SVP Bezirk Aarau

Susanne Hochuli, 51, erteilt Sprachunterricht. Sie ist jetzt (Rentnerin mit Höchstrente) oberste Patientenschützerin („mit kleinem Gehalt“), daneben hat sie noch zwei Asylantenfamilien ein-quartiert („gegen kleines Entgelt“) und schreibt Weltbewegendes in der „Schweizer Illustrierten“. Dort kann man entnehmen, dass sie mit und von ihren Angola- und Eritrea-Asylos kochen lernt und afrikanischen Zwiebel-Eintopf macht. Dabei wird Deutsch gesprochen, teilt sie mit. Das muss die Welt wissen! Weil (O-Ton), viel ungenutztes, wirtschaftliches Potenzial bei den Kochkünsten der Asyl-Menschen brachliegt. Davon, dass ihre Asylos nie arbeiten werden, kein Wort. Aber bei ihrem Ein-kommen kann man natürlich gut grün schnorren, rot denken und ein Jahr blau machen. Keine andern Probleme im Tal der ahnungslosen Sorglosen?!